Die Stiftung Beiserhaus

Das im Oktober 1844 gegründete Beiserhaus in Knüllwald, Ortsteil Rengshausen, Schwalm-Eder-Kreis, ist eine Stiftung, der durch kurfürstlich hessische Entschließung vom 22. Oktober 1850 Rechtsfähigkeit verliehen ist.

Die Stiftung führt den Namen Stiftung Beiserhaus und ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts.

In praktischer Betätigung christlicher Nächstenliebe will die Stiftung Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen zur Erziehung und Maßnahmen der Beruflichen Bildung vermitteln.

Zur Erfüllung des Zwecks unterhält die Stiftung Dienste, Einrichtungen und Ausbildungsstätten.

Die Stiftung ist eine Einrichtung der Diakonie und gehört - im Sinne des Kirchengesetzes über die diakonische Arbeit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck – der Diakonie Hessen mit den sich daraus ergebenden Rechten und Pflichten als ordentliches Mitglied an.

Die Stiftung Beiserhaus versteht sich heute als soziales Dienstleistungsunternehmen mit ambulanten, teil- und vollstationären Hilfen zur Erziehung und differenzierten Angeboten zur Berufsvorbereitung und Berufsausbildung.

Die Leistungen erbringen wir im Auftrag der Jugendämter und der Agentur für Arbeit.

Über 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den unterschiedlichen Leistungsangeboten sind im Auftrag der Stiftung tätig. Sie leisten für über 300 junge Menschen professionelle Hilfen.